100 Jahre Muttertag in Zwettl gefeiert

Veröffentlichungsdatum12.05.2024Lesedauer2 Minuten
Gruppenfoto, in der ersten Reihe sitzend fünf ältere Damen

Bei der Muttertagsfeier in Zwettl wurden die fünf ältesten Mütter wieder besonders geehrt (vorne, v.l.): Leopoldine Fröschl (91), Christine Kirchner (96), Barbara Stummer (101), Gertrude Haider (92) und Fridoline Lackinger (94), mit im Bild: Gerald Gaishofer, Janusz Wrobel, Andrea Wiesmüller, Erich Stern, Franz Mold, Gerald Knödlstorfer, Manfred Weissinger, Silvia Moser, Josef Grünstäudl und Anne Blauensteiner.

Die Stadtgemeinde Zwettl lud am 8. Mai zur Muttertagsfeier in den Zwettler Stadtsaal. Viele Mütter folgten der Einladung von Bürgermeister LAbg. ÖkR Franz Mold und verbrachten gemütliche Stunden bei Kaffee und Kuchen. Alle Fotos finden Sie in unserer Bildergalerie.

Höhepunkt war wieder die Ehrung der fünf ältesten Mütter, Barbara Stummer (101 Jahre), Christine Kirchner (96), Fridoline Lackinger (94), Gertrude Haider (92) und Leopoldine Fröschl (91). Unter der Moderation von Lisa Maria Klopf wurden die Damen vorgestellt und zu einem Gruppenfoto gebeten. Die Mütter erhielten von Bürgermeister Franz Mold und Stadtrat MedR Prof. Univ.-Doz. Dr. Manfred Weissinger bunte Blumengrüße.

Bürgermeister Franz Mold betonte, wie wichtig es ist, Müttern Zeit zu schenken: „Aufmerksamkeit ist mittlerweile ein knappes Gut. Gerade auch deshalb laden wir zu dieser traditionellen Muttertagsfeier ein. Wir sollten aber unsere Mütter das ganze Jahr über respektvoll behandeln und mit ihnen Zeit verbringen.“

Mehr Blumen als am Valentinstag

Stadtrat Manfred Weissinger erklärte die historischen Wurzeln und das 100-jährige Jubiläum des Festtages zu Ehren aller Mütter: Begründerin, Kämpferin und Führerin der Frauenbewegung in Österreich, Marianne Hainisch, gilt als Initiatorin des Muttertags, der seit 1924 in Österreich gefeiert wird. „An diesem Tag werden weltweit üblicherweise mehr Blumen verkauft, als am Valentinstag“, so Weissinger. Er unterstrich den Stellenwert der modernen Frau in ihrer Doppelfunktion als Mutter und berufstätiger Mensch: „Deshalb braucht es auch weiterhin flexible Arbeitszeitmodelle und die Möglichkeit für Mütter, in Teilzeit arbeiten zu können.“

Stadtrat Manfred Weissinger gab auch Einblicke in die Tätigkeiten des Arbeitskreises „Gesundheit & Soziales“ der Stadtgemeinde Zwettl, der unter anderem viele Selbsthilfegruppen für kranke und ältere Menschen vereine. „Wir können stolz darauf sein, in einer so schönen, gesunden und aktiven Gemeinde zu leben“, erklärte Weissinger.

Pfarrmoderator Mag. Janusz Wrobel spendete allen Müttern seinen Segen und wünschte einen schönen Muttertag im Kreis der Familien. Für die musikalische Umrahmung sorgte der Chor Mini Voces unter der Leitung von Joachim Adolf. Die jungen Sängerinnen im Alter zwischen sechs und zehn Jahren sorgten für strahlende Gesichter unter den Müttern, Großmüttern und teilweise Urgroßmüttern im Publikum. Mit netten Unterhaltungen klang die Feier in festlichem Rahmen aus.