Update: Brandschutz auf dem TÜPl

Veröffentlichungsdatum05.02.2024Lesedauer1 Minute
Ein Waldbrand.

Auf dem Gelände des Truppenübungsplatzes Allentsteig (TÜPl A) finden in den Kalenderwochen 6 (ab 5. Februar) bis 11 (bis 17. März) gezielte, großflächige Brandschutzübungen statt. Durchgeführt werden diese Übungen durch Brandschutzkräfte des Bundesheeres in Zusammenarbeit mit umliegenden Freiwilligen Feuerwehren. Es kann daher in diesem Zeitraum stärkere Rauchentwicklung wahrgenommen werden. 

Update: Am Samstag, 24. Februar, findet von 8.00 bis 16.00 Uhr eine Großübung mit dem Bezirksfeuerwehrkommando Zwettl statt. Etwa 150 Feuerwehrmitglieder aus den Randgebieten des TÜPl A nehmen daran teil. Geübt wird im östlichen Teil des TÜPl A, mit starker Rauchentwicklung muss gerechnet werden. Deshalb wird die Landesstraße L56 von Allentsteig nach Winkl an diesem Tag für den gesamten Verkehr gesperrt.

Die Brandschutzübungen unterliegen einem behördlichen Genehmigungsverfahren und stehen im Einklang mit naturschutzrechtlichen Bestimmungen. Die Niederösterreichische Landeswarnzentrale wird täglich über Beginn und Ende der Übungen durch den TÜPl A informiert, um Fehlalarmierungen zu vermeiden.
 
Diese Übungen verfolgen mehrere Ziele: 

  • Aus- und Weiterbildung von Brandschutzkräften bei der Bekämpfung von Flurbränden in mit Blindgänger belasteten Gebieten.
  • Minimierung des brennbaren Materials in den Offenlandflächen und damit Verhinderung von unkontrollierten Bränden in der Brutzeit.
  • Erreichen der Erhaltungsziele für das EU-Vogelschutzgebiet „Truppenübungsplatz ALLENTSTEIG“.
  • Erhaltung der Offenlandflächen.
  • Erleichterung der Blindgängersuche.
  • Gewinnen von Erkenntnissen im Bereich der Brandausbreitung und Brandgefahr im Rahmen eines Forschungsprojektes in Zusammenarbeit mit der Universität für Bodenkultur.